Zeltlager 2015

 

Das Landeszeltlager 2015 – ein verrückter Ostsee-Trip

 

Am Dienstag, 18. August 2015 war es soweit: Wir fuhren zum Lenster Strand, um am Landeszeltlager der Jugendfeuerwehren Schleswig-Holsteins teilzunehmen!

 

 

Wir trafen uns um 10.30 Uhr an der Wache und packten unsere Taschen, Rucksäcke und Schlafsäcke in die Fahrzeuge. Dann verabschiedeten wir uns von den Eltern – und los ging es!

 

 

 

Am Lenster Strand angekommen, bezogen wir gut gelaunt unsere Zelte. Dann erhielt jeder ein offizielles T-Shirt zum Landeszeltlager. Die Farbauswahl sorgte dabei für reichlich Gesprächsstoff :) Aber im Sinne der Gemeinschaft zogen wir es uns zur offiziellen Eröffnung, die abends am Strand stattfand, natürlich an.

 

 

Der Mittwoch begann mit einer Rallye am Deich entlang, Richtung Grömitzer Yachthafen.

Während es in der Heimat bewölkt und kalt war, hatten wir schon morgens um 10.00 Uhr strahlenden Sonnenschein!

 

Nachdem wir alle Aufgaben erledigt hatten, gab uns Sven sogar noch ein Eis aus. Den Nachmittag verbrachten wir dann gemeinsam am Strand.

Am Donnerstag stand morgens ein Sandburgen-Wettbewerb an. Hier sollten die Jugendfeuerwehren zeigen, wir kreativ sie auf einer Fläche von 1,5 x 1,5m sein konnten. Wir – als einzige Lübecker Vertreter auf diesem Zeltlager – hatten schnell die ideale Bau-Vorlage gefunden: Das Holstentor.

Obwohl es recht frisch war und sich ein hartnäckiger Nebel bis zur Mittagszeit am Strand hielt, hatten wir eine Menge Spaß. Und am Ende belegten wir mit unserem sandigen „Kunstwerk“ immerhin den 4. Platz.

 

 

 

Dann am Freitag ging es schon morgens um 9.00 Uhr sportlich zu: Uns erwartete das Achtelfinale des „Beach-Brennball-Turnier 2015“, zu dem wir uns in der Vorrunde am Donnerstag nachmittags qualifiziert hatten! Das Sprinten auf dem Sand war eine ziemliche Herausforderung und auch das Fangen und gezielte Zuwerfen des Balls war bei der steifen Brise direkt am Meer nicht immer einfach. Aber da wir eine wirklich klasse Mannschaft hatten, schafften wir es tatsächlich – und zogen bis in das Finale ein! Dort mussten wir uns knapp der JF Panker („Paaaaannkaaaaaa“) geschlagen geben.

Wir und besonders unsere Ausbilder waren trotzdem sehr stolz auf unsere Leistung – 2. Platz, Vize-Meister!

Abends gingen dann viele von uns in die Disco, um eine „heiße Sohle auf's Parkett zu legen“ :P Leider war die Party-Nacht viel zu schnell vorbei... Die Nachtruhe musste eingehalten werden.

Samstag stand dann das Highlight an: Wir besuchten den HANSA-PARK.

 Bei bestem Wetter und noch besserer Laune fuhren wir nach Sierksdorf und verbrachten den Tag mit „Fluch von Novgorod“ und „Crazy Mine“ fahren, über witzige Fotos lachen, im „Super Splash“ nass werden, Eis essen, vor Wespen weglaufen, kurz Pause machen, weil zu viel „weißer Hai“ gefahren, Selfies mit Flipsi, Pingo und Robbie machen – und natürlich ganz viel Spaß dabei haben.

 

 

 

Der nächste Tag stand uns zur „freien Verfügung“. Deshalb fuhren wir am Sonntag hoch nach Fehmarn zum Adventure- Golf.

 

Mit teilweise ganz speziellen Methoden brachten viele von uns die Bälle in die Löcher. Zwar war es ganz schön windig, aber dafür gab es wieder reichlich Sonne.

 

Später gab es für uns noch eine leckere Überraschung:

Svens Camper-Freunde, hatten für uns Cheese-Burger zum selber bauen vorbereitet!

Da die Mahlzeiten auf dem Zeltlager nicht unbedingt aus einer Sterne-Küche kamen, war das wirklich eine gelungene Abwechslung – und vor allem extrem lecker!

 

Danach ging es gleich heiter weiter:

Abends sollte ein Zirkus stattfinden, an dem die Jugendfeuerwehren eigene Nummern aufführen sollten. Deswegen musste sich in kurzer Zeit ein guter Programmpunkt finden.

Schnell hatten wir die Idee, eine Choreografie zu „Flash mich“ von Mark Forster zu performen. Und obwohl wir wirklich nicht viel Zeit hatten uns vorzubereiten, ist uns der Auftritt echt super gelungen!

Wir heizten den ca. 600 Zuschauer mächtig ein, sodass wir am Ende mit einem tosendem Applaus belohnt wurden.

 

 

Doch wie es leider immer so ist: Montag war für uns der letzte Tag im Landeszeltlager. Schon früh morgens packten wir alles zusammen und verstauten es in den Autos. Dann folgte die offizielle Verabschiedung durch den Lagerstab und den Landeszeltlager-Leiter (LaLaHe).

Bevor wir aber wieder Richtung Lübeck fuhren, stand noch ein letzter sportlicher Programmpunkt auf dem Plan – wir besuchten den Kletter-Park „kraxel-maxel“.

Es war anfangs schon eine Überwindung, in die luftigen Höhen zu steigen und auf das Sicherungsgeschirr zu vertrauen. Aber dann wurden wir immer sicherer und hatten viel Spaß – besonders an den Seilbahnen. Noch dazu hatten wir einen großartigen Ausblick auf die Ostsee.



 

 

Insgesamt hatten wir also einen krönenden Abschluss einer wirklich tollen Woche am Lenster Strand. Wir hatten viel Action, haben viel erlebt und noch mehr gelacht – und besonders mit dem Wetter hatten wir viel Glück. Mit Sicherheit werden wir diesen Trip so schnell nicht vergessen – und freuen uns schon auf das Stadtzeltlager 2016!